Räuberlein’s Tracy Chapman, genannt Masha

Geb. 10.08.2006 - 03.10.2010

PRA-frei, PL frei, HD C

Zwei Jahre ohne einen Hund in der Familie waren genug. Ein neuer Hund musste ins Haus. Nur welche Rasse sollte es sein? In unseren Skiferien sind wir einem kleinen, schwarzen Hund begegnet, der uns von seinem Äusseren aber auch von seinen Charaktereigenschaften her sofort sehr gefallen hat. Einige Tage habe ich die Familie mit ihrem fröhlichen Hund aus der Ferne beobachtet und mich immer gefragt:“Was ist das bloss für eine Rasse? Ein Pudelmischling? Ein Cockermischling?“ Ich wusste es nicht – und das ist selten bei mir.

Ich war erstaunt, als es hiess, dies sei ein Amerikanischer Cocker Spaniel. Eine Rasse, die ich auf Hundeausstellungen schon oft bewundert hatte, deren Körperbau aber meist unter dem üppigen Haarkleid etwas verdeckt ist und  daher bei diesem kürzer getrimmten Hund besser zur Geltung kam. „Fäbeli“, so hiess die kleine Cockerdame, war ausgesprochen charmant und für mich war damit sofort klar – ein Amerikanischer Cocker Spaniel soll es sein!

So kam es, dass wir im August 06 nach Deutschland fuhren und aus einem Wurf mit 3 Hündinnen und 3 Rüden unsere Masha ausgelesen haben. Ende Oktober kam sie dann zu uns nach Hause.

Matthias staunte nicht schlecht – denn Masha war winzig und hatte schon einen Cocker-Haarschnitt ! Sie war viel kleiner als unsere beiden Katzen. Trotzdem zeigte sie keinerlei scheu in der neuen Umgebung und fing gleich an im Wohnzimmer mit unseren Kindern zu spielen.

Heute hat sich Masha zu einer fröhlichen, selbstbewussten Cockerdame entwickelt. Sie liess und lässt sich sehr einfach erziehen. Ihre grosse Leidenschaft ist Agility aber auch Trüffel sucht sie mit Begeisterung.

Sie ist weniger verfressen als die meisten Cocker. Erst als Luna zu uns kam hat sie gelernt, dass sie ihr Futter besser sofort frisst und nicht verteilt über den ganzen Tag.

Die Fellpflege ist einfacher als befürchtet. Das lange Haarkleid, das sie bis zur Ankörung haben musste, war im Wald bei der Trüffelsuche sehr hinderlich, aber es neigte kaum zur Verfilzung. Seit sie kürzere Haare hat, reicht es, sie wöchentlich zu bürsten. Kopf und Pfoten werden ca. alle 2 Monate nachgeschnitten, der übrige Körper wird 2-3 mal pro Jahr getrimmt und geschoren. Masha haart nicht - sie bringt aber auch so genügend Dreck mit ins Haus!



Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2005 Zollbrück, Switzerland.