Die Suche nach Trüffeln ist eine Leidenschaft, die sowohl Mensch wie Hund packen kann. Matthias ist mit den Hunden häufig unterwegs und sie können alle  kaum genug kriegen

In der Schweiz findet man hauptsächlich den Burgundertrüffel (Tuber uncinatum). Er hat ein sehr delikates, nussiges Aroma und wir essen ihn am liebsten einfach roh. Exzellent ist er aber auch in Butter oder einer Rahmsauce leicht erwärmt. Er sollte nicht stark erhitzt werden, weil er dabei zu viel an Aroma verliert.

Regelmässig findet man auch den sog. Mesenterischen Trüffel (Tuber mesentericum), welcher einen ausgeprägten Geruch nach Bitumen (Teer) aufweist und in der Regel erst nach Erwärmung gegessen wird. Für ein Käsefondu oder eine andere Speise mit viel Eigengeschmack (z.B. auf mit Wild gefüllten Teigtaschen) bevorzugen wir aber diesen aromatischen Trüffel. Der Mesenterische Trüffel bevorzugt sandige Böden und wird von bestimmten Hunden leichter und von anderen Hunden schlechter gefunden als der Burgundertrüffel. Unsere beiden Hunde finden ihn leicht und wir kennen mehrere Stellen wo wir während der Saison jederzeit kleinere Mengen finden können.

Ab Oktober finden wir auch regelmässig den Wintertrüffel (Tuber brumale), welcher sehr intensiv schmeckt.

 





Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2005 Zollbrück, Switzerland.