Luna (Eira di Campo del Lago)

Masha war mittlerweile ein Jahr alt geworden. Sie suchte zwar die Trüffel, die wir ihr versteckten mit Begeisterung und fand sie auch alle in windeseile, aber sie hatte noch nie einen wildwachsenden Trüffel gefunden.

"Ich brauche einen Trüffelhund", hat deshalb eines Tages Matthias verkündet. Er wollte sich damit einen jahrelang gehegten Wunsch erfüllen. Die Zeit schien günstig und der Zufall wollte es, dass in Thun in der Zuchstätte 'Campo del Lago' gerade Welpen geboren worden waren. Drei Rüden und eine Hündin. Wir konnten die Welpen oft besuchen und sogar Masha durfte die Kleinen beschnuppern.

Obwohl die Wartelisten für Lagotto-Welpen zum Teil lang sind, hatten wir Glück und konnten im Herbst die kleine Luna zu uns nehmen. Masha begrüsste sie stürmisch und seither sind die beiden unzertrennlich!

Luna zeigte von allem Anfang an ihr liebenswertes Wesen. Sie liebt alle Menschen und Hunde und überlässt Masha den 'Chefposten' ohne zu murren, obwohl sie heute etwa doppelt so gross und so schwer ist.

Luna tut eigentlich nur, was sie will. Zum Glück will sie oft das Gleiche wie wir. Zum Beispiel Trüffel finden. Das ist ihre grosse Leidenschaft. Die von uns versteckten Trüffel hat sie zwar schon als Welpe gefunden - aber so richtig begeistert von diesen Suchspielen war sie nie. Dafür hat sie plötzlich und eigentlich ganz von selbst wildwachsende Trüffel gefunden. Zuerst im Garten bei unserer Eiche, dann aber auch an verschiedenen Stellen in den Wäldern des Seelandes und des Berner Oberlandes.

Es ist immer wieder beeindruckend, wie Luna Trüffel findet. Kommen wir in ein Gebiet, wo Trüffel wachsen, wird sie plötzlich ganz konzentriert. Ihre Nasenlöcher werden gross und sie atmet tief ein und aus. Dabei trabt sie ruhig vor sich hin, die Nase nicht etwa am Boden, sondern hoch erhoben. Plötzlich bleibt sie stehen, wie von einer unsichtbaren Wand gestoppt. Jetzt geht die Nase zu Boden, sie schnüffelt kurz und fängt energisch an zu graben - ein weiterer Trüffel ist gefunden! 

Wichtig in diesem Zusammenhang war natürlich die frühe Prägung bereits im Welpenalter. So hat Jeannine Balmer bereits mit den Welpen im Garten mit Trüffeln gespielt (Youtube Beitrag).

Luna wird 2-3 mal im Jahr geschoren. Ansonsten braucht ihr Haarkleid nicht viel pflege. Die Ohren müssen regelmässig kontrolliert werden und gelegentlich braucht sie eine Dusche, entweder weil sie vom Trüffelgraben mehr braun als weiss ist oder weil sie sich in etwas gewälzt hat, das nur für Hundenasen wunderbar riecht.



Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2005 Zollbrück, Switzerland.